Betser: Die neue Welt der Sportwetten

Wer hätte schon gedacht, dass Leicester die Englisch Premier League gewinnt? Aber diejenigen, die es getan haben, haben ein kleines Vermögen bei Wetten machen können. Der englische Fussballverein hat damit den Anbietern von Sportwetten einen großen Gefallen getan, hat er doch gezeigt, dass man auch entgegen allen Vorhersagen gewinnen kann.

Hero Games, bislang bekannt für seine Casino Heroes, hat die Zeichen der Zeit erkannt, investiert und seine eigene Sportsbook-Applikation Betser ins Leben gerufen. Nicht, dass die Zeit der Online-Casinos vorbei ist, aber Sportswetten scheinen zumindest einen Teil des Gambling-Marktes einnehmen zu wollen.
Längst vorbei sind die Zeiten, in denen man nur auf Sieg oder Niederlage setzen konnte. Moderne online Sportwetten bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten an, und Betser setzt das konsequent um.

Balls und Brains

Im Mittelpunkt bei Betser steht ein Punktesystem, das auf Balls und Brains beruht. Ball Punkte bekommen Spieler, die risikoreiche Wetten eingehen. Die Brain Punkte bekommt, wer eher vorsichtig wettet. Brain-Punkte deshalb, weil diese Spieler oft die Logik über das Herz stellen und versuchen, genau die Chancen auszurechnen. Das bedeutet am Ende etwas mehr Sicherheit, dafür aber auch geringere Gewinne. Dennoch, und das ist das Wichtigste, werden beide Spieler belohnt, der eine mehr, der andere weniger, aber es geht keiner leer aus. Die Punkte können bei den Sportwetten gewonnen werden, es gibt sie aber auch bei den Casino- und Kartenspielen. Eingetauscht werden die Punkte dann im so genannten Locker room. Hier kann man für seine Punkte freie Spins an den Slotmaschinen bekommen, oder aber gratis Wetten im Sportbereich. Hintergrund ist, dass man Spieler mehr motivieren will, weiter zu spielen. Wer nur für die Wette spielt, wird recht bald wieder die Plattform verlassen. Mit den Loyalty-Programmen versucht Betser, Anreize für Spieler zu geben, um zu bleiben.

Weitere Promotionen

Dazu gehört auch ein Promotion-System. Mit dem Bet-Booster kann man seine Chancen bei ausgewählten Spielen wesentlich erhöhen. Bei Balls on the Table und No Brainer bekommen jene Spieler, die entweder Ball oder Brain Punkte sammeln, ebenfalls Vergünstigungen, unter anderem gibt es ein Moneyback-Angebot.

Etwas komplizierter ist das Twosome und Threesome-Feature. Hier handelt es sich nicht etwa um zwischenmenschliche Beziehungen, sondern um eine Spezialwette. Wenn ein Spieler zwei oder drei Mal richtig auf den ersten Torschützen gewettet hat, bekommt er Zusatzauszahlungen. Das mag zwar unwahrscheinlich klingen, ist es aber nicht. Wer sich gut mit Fussball auskennt, weiss zum Beispiel dass bestimmte Stürmer fast schon eine Torgarantie mitbringen, während andere bisweilen Formtiefs haben und kaum Tore schießen. Auf jeden Fall ist es ein guter Anreiz, etwas mehr zu wagen.

Man kann davon ausgehen, dass Betser im Laufe der Zeit noch weitere Promotion-Angebote machen wird, Schließlich stehen die Olympischen Spiele vor der Tür, oft genug führt das zu Sonderangeboten bei Spielewettseiten.

Neu: Die Betser Liga

Einen weiteren Anreiz dürfte die neu ins Leben gerufenen Betser League bieten. Hierbei handelt es sich um ein Ligasystem, wie man es aus fast allen Sportarten kennt. Die Regeln sind recht einfach: Wer die meisten Punkte hat, steht oben, wer am wenigsten hat, steht unten. Punkte erhält man auf seine Wetten, je nachdem ob man ein Ball oder ein Brain-Spieler ist, gibt es mehr oder weniger Punkte pro Wette (und es ist natürlich auch abhängig vom Einsatz selbst). Eine Saison dauert aber bei Betser nicht ein halbes Jahr, sondern nur zwei Wochen. Dann wird zusammengerechnet und der Meister bestimmt. Dieser kann sich dann über attraktive und großzügige Preise freuen. Wer hingegen ein Verliere ist, der läuft Gefahr, abzusteigen. Wie beim Fussball gibt es auch bei der Betser League eine Premier League, in der die besten der Besten um Punkte kämpfen und Unter-Ligen, in der die weniger erfolgreichen abstiegen. Wer also zu wenige Punkte bekommt, rutscht eine Liga tiefer. Die gute Nachricht ist, dass es auch einen Weg zurück gibt: Wenn man genügend Punkte hat, kann man auch in der nächsten Saison in einer hören

Liga spielen.

Hero Gaming hat damit einen raffinierten Schritt gemacht: Wer sich bei Wetten fast täglich mit Sportligen beschäftigt (und die meisten Spieler tun das, alleine schon um die Qualität einer Mannschaft einschätzen zu können), der wird natürlich auch gerne selbst in einer Liga spielen wollen. Und weil es recht einfach ist, nach oben zu kommen (letztlich muss man einfach mehr spielen), könnte dieses Feature die Umsätze bei Betser in die Höhe treiben. Es ist aber nicht nur der eigene Erfolg der Spieler treiben wird, sondern wahrscheinlich auch der Wettbewerb. Weil man auch sieht, wie die anderen stehen, wird es bald nicht nur darum gehen, möglichst weit oben zu stehen, sondern auch andere Spieler schlagen zu können.

Internationale Zahlungssysteme

Da Hero Games schon genug Erfahrung im e-Gambling mitbringt, wird auch Betser internationalen Standards genügen. Das bedeutet zum Beispiel, dass eine Vielzahl von Zahlungssystemen akzeptiert werden. Dazu gehören Banküberweisung, Mastercard und andere Kreditkarten, virtuelle Zahlungssysteme wie Netteller, Skrill, Trustly, Puggle Pay und e-Pro.

Betser ist ausserdem in mehreren Sprachen erhältlich, unter anderem in Englisch, in Deutsch, in Schwedisch, Norwegisch, Finnisch und Japanisch.